Konzert mit Martin Stegner und Tomoko Takahashi

Auf der Suche nach ausgefallenen Konzerten mit den besten Musikern können wir Ihnen im September wieder ein besonderes Programm mit zwei außergewöhnlichen Künstlern anbieten. Martin Stegner begann 1989 sein Violinstudium an der Musikhochschule Mannheim und bekam mit dem Wechsel zur Bratsche ein Stipendium der Herbert-von-Karajan-Stiftung. Nach drei Jahren als Solobratschist des Deutschen Symphonie Orchesters ging der gefragte Kammermusiker und Solist zu den Berliner Philharmonikern, denen er bis heute angehört.

Tomoko Takahashi bekam in ihrem Heimatland Japan mit vier Jahren ihren ersten Klavierunterricht. 1982 setzte sie ihre musikalische Ausbildung an der Staatlichen Hochschule der Künste Tokyo fort. Nach ihrer Abschlussprüfung in Tokyo 1988 studierte Tomoko Takahashi als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes an der Hochschule der Künste, Berlin. 1995 schloss sie ihr Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Sie ist zweimalige Preisträgerin des Arthur-Schnabel-Wettbewerbes Berlin. Heute lebt sie als freischaffende Pianistin in Berlin.

Tomoko Takahashi und Martin Stegner musizieren bereits seit 16 Jahren zusammen.