Künstler 14. Musikfrühling

Datum: 13.06.2018

Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 18:30 Uhr

Eintritt: 35,00 EUR

Ort:
Wolfgang – Sawallisch – Stiftung
Hinterm Bichl 2
83224 Grassau

 

Karten erhalten Sie an den örtlichen Vorverkaufsstellen, sowie online bei Ticket Scharf.

Bitte beachten Sie, dass die Parkmöglichkeiten vor Ort sehr beschränkt sind. Nutzen Sie bitte die Parkmöglichkeiten an der Shell Tankstelle Richtung Grassau Zentrum.

Johannes Berger & Peter Clemente

Auf dem Programm stehen Werke u.a. von G. Fr. Händel, J.S. Bach und G.Tartini.

Peter Clemente, mehrfacher Preisträger wichtiger Musikwettbewerbe und Gründer des renommierten „Clemente Trio“ (Sieger beim ARD-Wettbewerb 1998) ist seit vielen Jahren ein vielbeschäftigter Solist und Kammermusiker auf nationalen und internationalen Konzertpodien. Der junge Organist und Cembalist Johannes Berger konzertierte bereits mit einer Reihe großer deutscher Orchester unter Dirigenten wie Mariss Jansons oder Kent Nagano. Er ist Organist und Kustos an der größten Freiluft-Orgel der Welt in Kufstein und Künstlerischer Leiter und Cembalist des von ihm gegründeten Barockorchesters Concerto München. Johannes Berger erhielt 2012 den Kulturförderpreis des Landkreises Rosenheim.

Datum: 21.04.2018

Beginn: 19:30 Uhr – Einlass: 18:30 Uhr

Ort:
Wolfgang Sawallisch – Stiftung
Hinterm Bichl 2
83224 Grassau

15.04.2018 16.00 UHR
Eintritt frei, Spenden erwünscht

Das Puchheimer Jugendkammerorchester PJKO ist eines der führenden deutschen Jugendkammerorchester. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, zuletzt der 1. Preis beim Deutschen Orchesterwettbewerb, belegen die künstlerisch hohe Qualität des Orchesters.
„Das PJKO ist eine der wichtigsten Talentschmieden für Streicherinstrumentalisten in der Münchner Region“ (SZ vom 18.4.2015).
Vor zwei Jahren hat das PJKO , unterstützt von den Kulturstiftungen der Sparkasse Fürstenfeldbruck und der Versicherungskammer Bayern, dem Landkreis Fürstenfeldbruck, der Bürgerstiftung  Fürstenfeldbruck, der Stadt Puchheim, dem C.H. Beck Verlag und anderer privater Förderer, eine eigene Streicherakademie gegründet.
Die StreicherAkademie Puchheim SAP hat das Ziel, jungen begabten und hochmotivierten Streichern durch künstlerische und finanzielle Unterstützung den Weg zum Beruf des Musikers zu ebnen. In Zusammenarbeit mit erfahrenen Musikpädagogen, bekannten Künstlern, der Musikhochschule München und dem Puchheimer Jugendkammerorchester erhalten die jungen Talente eine hochwertige, zusätzliche Streicherausbildung.
An diesem Nachmittag hören Sie neu erarbeitete Stücke der sehr jungen und jungen Streicher. Erleben Sie mit welcher Freude und Hingabe die jungen Musiker Ihr Instrument beherrschen und mit welche Eifer sie arbeiten.
Erstaunliche musikalische Reife, hohe Ausdruckskraft und jugendlich frisches Musizieren sorgen für ein abwechslungsreiches und hochinteressantes Konzert.
Musikalische Leitung: Simone Burger Michielsen

Einladung zur Klaviermatinée

 

Ein musikalisches Erlebnis auf wunderbaren Instrumenten – das bietet die Matinee der Klavierduos der Musikschule Grassau im Kammermusiksaal der Sawallisch Stiftung, Hinterm Bichl 2.

Es ist lieb gewordene Tradition, dass sich aus den Klavierklassen der Musikschule einmal im Jahr Duos im vierhändigen Spiel zu dieser Matinee zusammenfinden.

Die Veranstaltung beginnt am Sonntag, 18. März 2018 um 11 Uhr.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Eintritt ist frei. Musikschule und Sawallisch Stiftung freuen sich über Spenden.

Internationaler Liederabend in Grassau am 17. März 2018, 19:30 Uhr in der Villa Sawallisch

Jenavieve Moore   Sopran
Carl Philippe Gionet Klavier
Björn Kleiman  Geige
Lily Cooper    Cello
Marlene Noichl        Klarinette

Im Rahmen der Konzerte der Wolfgang-Sawallisch-Stiftung findet am 17. März um 19.30 Uhr ein Konzert mit hochkarätigen Künstlern statt. Die vielfach international preisgekrönten Musiker, Sopranistin Jenavieve Moore und Pianist Carl Philippe Gionet, beide aus Kanada, lernten sich kurioserweise nicht in ihrer Heimat kennen, sondern zum ersten Mal in Heidelberg bei einem Meisterkurs mit Thomas Hampson und arbeiten seitdem künstlerisch eng zusammen. Gemeinsame Konzerte führten sie seither nach Deutschland, England und in die Schweiz.
Am Konzertabend erwartet die Zuhörer ein abwechslungsreiches Programm, das einen musikalischen Bogen zwischen dem englischen und dem deutschen Kulturraum  spannt: ausgewählte Vokalmusik von G.F. Händel,  Richard Wagner, Benjamin Britten und beschwingte kammermusikalische Arrangements von George Gershwin, die die renommierte Grassauer Klarinettistin Marlene Noichl zusammen mit den hochkarätigen Gästen Björn Kleiman (Geige) und Lily Cooper (Cello), die beide in  London leben, musizieren wird.
Der Eintritt ist frei, Spenden zu Gunsten der Wolfgang-Sawallisch-Stiftung sind erbeten.
Weitere Infos: http://jenavievemoore.com/

 

Am 21.7.2017 laden wir Sie von 16.00-18.00 sehr herzlich ein, das Anwesen, den Garten und das Gästehaus im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

Um 18.30 findet das traditionelle Konzert mit den Lehrern der Musikschule Grassau statt.

Der Eintritt ist jeweils frei. Bitte reservieren Sie Ihren Platz für das Konzert mit einer Einlasskarte, die Sie in der Musikschule Grassau erhalten.

MS Plakat MS Plakat Lehrerkonzert HandzettelHandzettel

BrassWorkshop

mit Malte Burba

 Datum: 17. Juni – 18. Juni 2017, jeweils 10 -17 Uhr

Veranstaltungsort: Kammermusiksaal im Haus Sawallisch,

Hinterm Bichl 2, 83224 Grassau

Teilnehmerzahl: maximal 25 Teilnehmer Kursgebühr: 130,-  €

Anmeldung: per Email bis zum 30.Mai 2017!

Nach Eingang Ihrer Anmeldung zum Brassworkshop bestätigen wir Ihnen diese per Mail.

Für die Workshop-Teilnahme ist die Überweisung der Kursgebühr in Höhe von 130,- Euro bis zum 30. Mai 2017 an folgende Bankverbindung notwendig:

Wolfgang Sawallisch Stiftung

IBAN: DE27 7116 0000 0000 0163 49

Sollten Sie Fragen haben, so beantworte ich  Ihnen diese gerne unter

marion.winter@sawallisch-stiftung.de

Tel. 08641-6998553

 

Wuid und Dahoim – Crossover trifft Volksmusik, von Ludwig Flug

Grassau. Für „Wuid und dahoim“ stand ein Konzert mit Witz, Frotzeleien, guter Laune und toller Musik. Manchmal glaubten sich die Zuhörer im Probenkeller ausgelassener, für Musik brennender Jugendlicher. Doch immer wieder wurde klar: Das waren mit Heinrich Albrecht, Gesang, Ziach, Johann Schmuck, Bassposaune, Alphorn, Tuba, und vor allem Thomas Hartmann, Klavier, über Landesgrenzen bekannte Musiker. Sie sind zudem Musiklehrer bzw. Musikschulleiter der Musikschulen Inzell, Grassau und Traunwalchen, die im Konzert aus dem Schema herkömmlicher Stile ausbrechen. Und das war ein Konzert im ausverkauften Kammermusiksaal des Anwesen Sawallisch, mitinitiiert von der gleichnamigen Stiftung.

Weil sie es können, spielten sie anspruchsvolle klassische Stücke. Kaum hatten es sich die Zuhörer darin wohlig eingerichtet, trieben die Musiker in ihrer Interpretation ab und schon griff der Jazzrhythmus und es ging dahin. Die Drei nahmen sich keinesfalls ernst, wenn sie aus ihren Proben berichteten, wenn sie erzählten, dass sie sich schon mehrfach in der Interpretation eines bestimmten Stückes verloren, so dass es am Ende nicht zusammenpasste. „Da ist es nützlich, wenn wir den genialen Hartmann haben“, so seine Mitmusiker. Musikschullehrer können Noten lesen und so komponierte Hartmann für sie die Improvisationen zu einem verlässlichen Ende. Solches Lob untereinander blieb die Ausnahme. Eher frotzelten die Drei über die Fähigkeiten der anderen. Und als Albrecht die ersten Takte zum Instrument der falschen Tonlage griff, schlachteten die Kollegen das abendweit aus.

Hartmanns Kompositionen brachten den Witz aus den Worten in die Musik. Es sind oft pompöse Kompositionen, die über Jahre entstehen, mal pausieren und nie fertig werden. Gespielt wird immer die aktuelle Tagesversion. Der Titel entwickelt sich mit. Zuerst hieß es „Nacht“, dann „Schmetterling, der in der Kirche fliegt“, ehe die jetzt aktuelle Version den Namen „Traurige Polka im Dreivierteltakt“ trägt. Für die Musiker sind die Kompositionen aufgrund ihrer Länge physische, aufgrund ihrer Schwierigkeit auch psychische Herausforderungen. Für die Zuhörer sind sie beste Unterhaltung, wenn die Musik sie durch die Epochen und Stile aus der Klassik über das Kinderlied bis zum Evergreen treibt. Da brach dann langer Beifall aus.

Das Zusammenspiel der drei funktioniert grandios. Spielt Jo Schmuck das Alphorn machtvoll draußen vom Bichl über den Ort, dass es durch die Fenster hallt, übernimmt drinnen Albrecht gefühlvoll in Takt, Betonung und Lautstärke mit dem Akkordeon. Und als Schmuck das machtvolle Instrument in den Raum trägt, findet er ebenso in das leichte, leise Spiel der anderen. Alle haben Gelegenheit sich in Soli zu präsentieren. Hartmann liefert dazu rasende Paganini Versionen hinein in den Jazz. Schmuck befreit das Alphorn aus der alpenländischen Landschaft und reist mit ihm durch die Welt. Und Albrecht variiert wunderbar zwischen Akkordeon und Gesang.

Immer wieder war der Zuhörer versucht, sich vorzustellen, was die drei schon mit ihren Musikinstrumenten versucht haben. Von einem Hartmann, der sein Klavier zupft, einen Schmuck, aus dem Alphorn ein Schlaginstrument macht oder die Bassposaune durch alle Stilrichtungen treibt, und einen Albrecht mit mitreißendem Gesang und Akkordeonvariationen, ist alles schon versucht. Das Beste hatten sie an diesem Abend mitgebracht.

Am Ende begeisterten dann Stücke von Bob Marley und AC/DC das mal staunende dann mitgerissene Publikum. Im Resümee gilt das, was Johann Schmuck sieht, auch für die Zuhörer. „Für uns ist es wie in einem großen Wohnzimmer.“

Immer schon hat sich das Trio bemüht, im Kammermusiksaal mit seiner besonderen Atmosphäre und den beiden großartigen Flügeln zu spielen. „Wir haben großes Glück, von der Stiftung diesen Termin bekommen zu haben“, sehen die Musiker: „Das Konzert selber hat uns sehr Spaß gemacht: Das schöne Wetter draußen, die Alpenklänge aus dem Wald und das Aufmischen im Konzert.“

Benefizkonzert am 11. Mai 2017 im August-Everding-Saal Grünwald

 

Am Donnerstag, 11. Mai 2017 findet im August-Everding-Saal in Grünwald ein Wohltätigkeitskonzert unter dem Motto „Klassik meets Jazz“ statt. Veranstalter ist die Stiftung des Künstlerehepaars Gunter und Waltraud Greffenius in Kooperation mit der Wolfgang Sawallisch Stiftung. Beide Stiftungen fördern junge, begabte Kinder und Jugendliche aus schwachen finanziellen Familienstrukturen, die noch in der Ausbildung sind. Die Greffenius Stiftung fördert interdisziplinär, die Sawallisch Stiftung unterstützt seit Jahren junge klassische Musiker der Musikschule Grassau.

Das Programm des Konzerts wird von dem renommierten Ensemble der Grassauer Blechbläser für den klassischen Teil und von der Münchner Kultband „Munich Swing Stars“ für Jazz gestaltet. Bandleader sind der Posaunist und der Leiter der Grassauer Musikschule Wolfgang Diem und der Gründer und Vorstand der Greffenius Stiftung, der Vibraphonist Gunter Greffenius, der vor 14 Jahren die Munich Swing Stars gründete. Beide Personen werden durch den Konzertabend führen. Die Musiker beider Gruppen freuen sich auf einen abwechslungsreichen, unterhaltsamen Konzertabend und die Stiftungen hoffen auf spendenfreudige Gäste.

„Klassik meets Jazz“ Zeit: 11. Mai 2017, 20.00 Uhr Ort: August-Everding-Saal, Ebertstraße 1, 82031 Grünwald

Kartenvorverkauf: Buchhandlung Horn, Schloßstraße 14e, 82031 Grünwald Telefon: 089/6410471, Fax: 089/6410472, E-Mail: horn@buchgruenwald.de

Gunter und Waltraud Greffenius Stiftung, Sekretariat: Anita Höfer, Balanstraße 73, Gebäude 9, 81541 München Telefon: 089/441414-0, Fax: 089/441414-29, E-Mail: gg@greffenius.de

Restkarten gibt es an der Abendkasse